Zurück auf der Pole Position

0
278
A7: European Tuning Showdown, Finale: Platz 1, Knud Tiroch, Mercury Coupé, und Platz 2, Christian Magas (r) mit Jury

Mit Besucherzuwachs dreht die Tuning World Bodensee neu auf

Alles neu macht der Mai. Befreit von der Corona-Starre präsentiert sich die 19. Tuning World Bodensee am verlängerten Feiertags-Wochenende mit frischer Event-Ausstattung und hohem Drehmoment einem jungen und vielfältigen Massenpublikum. An vier Veranstaltungstagen zählt die Messe Friedrichshafen 95 600 Tuning-Fans (2022: 87 300), die sich bei 900 Teilnehmenden aus Industrie und Szene, Europas besten Show & Shine-Fahrzeugen und dynamischen Shows kaum satt sehen konnten. Dabei bleibt die Veranstaltung ihrem langjährigen Erfolgsrezept treu: Die Individualisierung der Gefährte in den Mittelpunkt zu stellen und der Tuning-Branche eine gemeinsame Plattform zu bieten.

Seit zwei Jahrzehnten ist die Tuning World Bodensee eine Messe mit Drive und 2023 kann sie auf voll belegtem Gelände mit erweiterten Themenfeldern richtig Fahrt aufnehmen. „Es war unglaublich schön zu sehen, wie die Menschen zum Live-Erlebnis Messe strömten. Dies zeigt, dass wir mit unserem Programm erneut überzeugen konnten und den Geschmack des Publikums treffen“, freut sich Messechef Klaus Wellmann über den Veranstaltungserfolg auf Vor-Corona-Niveau. Projektleiterin Emanuela Botta, die gemeinsam mit ihrem neuen Team dem internationalen Messe-Event eine neue Handschrift verliehen hat, ergänzt: „Eine solch hohe Tuning-Begeisterung täglich in den Ausstellungshallen und auf allen Showflächen zu erleben, stimmt uns sehr glücklich. Gleichzeitig entsteht bereits großer Ansporn, viele Anregungen aus zahlreichen Gesprächen zu prüfen und optimal ins Konzept 2024 einfließen zu lassen.“

B1: Meet and Greet mit Sidney Hoffmann

Ein positives Fazit zieht auch Harald Schmidtke, Geschäftsführer vom Verband der Automobil Tuner (VDAT): „Die diesjährige Tuning World Bodensee hat ihre Position als Frühjahrs-Opening der Tuning-Saison behauptet. Die Besucheranzahl zeigt deutlich, dass ein emotionales Thema wie Tuning nicht nur per Social Media abgehandelt werden kann, sondern Messen wie die Tuning World Bodensee braucht.“

In Friedrichshafen feiert die Community seit Jahren das individuelle Automobil in allen Facetten und sich selbst. Mit mehr als 1 600 Fahrzeugen gab es viel zu sehen auf der Tuning World Bodensee, selbst veredelte Elektroautos spielen eine Rolle auf der Messe. Aussteller Björn Beisheim von Vogtland Autosport GmbH erklärt: „Dieses Jahr haben wir das Thema Elektroautotuning ein wenig stärker in unseren Messeauftritt gerückt und haben neben einem Cupra Leon Sporttourer Plug-in-Hybrid auch ein Tesla Model 3 ausgestellt. Wir waren sichtlich erstaunt, dass das Thema Elektroauto bei vielen Besuchern so viel Akzeptanz findet.“

Sehr gut angekommen ist auch die neu konzipierte Motorsport Experience in Halle B1, die im Motorsport involvierten Unternehmen eine Plattform bot, um mit der Automobilinteressierten Zielgruppe im Dreiländereck in den Dialog zu treten. Tuning-Kits, neue Motortechniken und Softwareoptimierungen rückten hier das Thema Leistungssteigerung in den Vordergrund. „Wir hatten jeden Tag sehr viele Interessenten und einen starken Publikumsverkehr an unserem Stand“, freut sich Marc Rath, Marketingchef von der Firma 7MOD. „Der Standplatz war super. Wir sind sehr zufrieden, wie es für uns lief und kommen nächstes Jahr mit Sicherheit wieder.“

A4: Club Area

Trotz vielen neuen Impulsen unter dem Messedach bleibt die Tuning World Bodensee ihrem Markenkern treu: Der Liebe zum außergewöhnlichen Automobil. Ob veredelter Youngtimer oder moderner Klassiker, aktueller Supersportwagen oder kultige Modelle wie VW Golf GTI, BMW M3, Honda Civic Type R, Opel Astra, Nissan Skyline, Peugeot 206 und viele weitere – das getunte Auto steht weiterhin im Fokus. „Seit über 20 Jahren ist die Tuning World Bodensee für mich der Auftakt der Tuning-Saison und die diesjährige Edition macht mich einfach sprachlos.

Die Kreativität, die Qualität und auch die Anzahl der Fahrzeuge, die hier beim European Tuning Showdown (ETS), der Style Mile, in der Private Car Area und im Clubbereich ausgestellt werden, sucht ihresgleichen. Ein Teilnehmerfeld aus 14 Nationen präsentiert hier, dass Tuningkreativität grenzenlos ist und dass unsere Szene lebt und boomt“, sagt ETS-Organisator Sven Schulz. Die Tuning-Europameisterschaft im Show&Shine gewann mit seinem Mercury Coupé „Mercurius GTC“, Knud Tiroch aus Österreich. Die Plätze zwei und drei belegten der Schwede Christian Magass (Infiniti G37) und aus Deutschland Mark Denkhaus mit seinem VW Käfer 1303.

2024 geht die Tuning World Bodensee von Donnerstag, 9. bis Sonntag, 12. Mai auf dem Messegelände in Friedrichshafen in die nächste Runde

Titelbild A7: European Tuning Showdown, Finale: Platz 1, Knud Tiroch, Mercury Coupé, und Platz 2, Christian Magas (r) mit Jury Credits Messe Friedrichshafen GmbH

Bilder: Credits: Messe Friedrichshafen GmbH

Quelle Messe Friedrichshafen GmbH