Der neue Mercedes-AMG GLC: Performance-SUV in zwei leistungsstarken Ausprägungen

0
222
Mercedes-AMG GLC

Mehr Leistung, mehr Ausstattung, mehr Fahrvergnügen: Der neue Mercedes-AMG GLC löst mit einer Vielzahl von Innovationen den sehr erfolgreichen Vorgänger ab. Der Performance-SUV ist in zwei Leistungsstufen und Ausprägungen erhältlich: als Einstiegsmodell GLC 43 4MATIC und als erster Performance-Hybrid-SUV GLC 63 S E PERFORMANCE .

„Der Mercedes-AMG GLC SUV ist bei unseren Kundinnen und Kunden ein absolutes Erfolgsmodell. Unsere zwei unterschiedlich ausgeprägten Varianten für den sportlich-urbanen Lifestyle sind souveräne Allrounder und präzise auf die individuellen Kundenwünsche zugeschnitten. Mit dem E PERFORMANCE Antrieb im GLC 63 S bringen wir außerdem den ersten Performance-Hybrid-SUV auf den Markt. Der Allradantrieb, die aktive Hinterachslenkung und das schnell schaltende Getriebe verstärken das emotionale und AMG‑typische Fahrerlebnis.“ Michael Schiebe, Vorsitzender der Geschäftsführung Mercedes‑AMG GmbH und Leiter Geschäftsbereiche Mercedes‑Benz G‑Klasse & Mercedes‑Maybach

Im GLC 43 4MATIC leistet der AMG 2,0-Liter-Vierzylindermotor mit elektrischem Abgasturbolader 310 kW (421 PS) und verfügt im unteren Drehzahlbereich kurzzeitig über einen zusätzlichen Boost von 10 kW (14 PS) über den Riemengetriebenen Starter-Generator (RSG). Die serienmäßige Hinterachslenkung, der permanente Allradantrieb AMG Performance 4MATIC mit heckbetonter Kraftverteilung, das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung sowie das AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung tragen ebenfalls zum dynamischen Fahrerlebnis bei.

Der Mercedes‑AMG exklusive Hybridantriebsstrang im GLC 63 S E PERFORMANCE ist ein technisches Meisterstück. Er kombiniert den AMG 2,0-Liter Turbomotor mit einer Electric Drive Unit (EDU) an der Hinterachse für ein begeisterndes Fahrerlebnis mit hoher Effizienz. Das eigenständige Hybrid-Layout sorgt neben dem deutlich spürbaren Schub auch für eine noch ausgewogenere Gewichtsverteilung – davon profitieren Fahrdynamik und Handling gleichermaßen. Das sofortige Ansprechen des Elektroantriebs an der Hinterachse, der schnelle Drehmomentaufbau sowie die zügige Leistungsabgabe sind ganz besondere Features.

Je nach Fahrprogramm und Fahrzustand boostet der Elektromotor situativ Leistung und Drehmoment zu. Und vermittelt damit entweder ein besonders komfortables oder aber ein leistungsorientiertes Fahrgefühl. Auch rein elektrisches Fahren ist möglich. Der elektrische Antriebsstrang und die High Performance Batterie mit 400 Volt Spannung sind AMG exklusive Eigenentwicklungen. Wie in der Formel 1™ ist die Batterie mit innovativer Direkt-Kühlung der Zellen gezielt auf schnelle Leistungsabgabe und -aufnahme ausgelegt. Die kombinierte Systemleistung beträgt 500 kW (680 PS), das kombinierte maximale Systemdrehmoment 1.020 Nm.

Weiteres Highlight ist der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ für noch mehr Fahrvergnügen. Hinzu kommt die serienmäßige aktive Hinterachslenkung, die Agilität und Stabilität verbindet.

AMG charakteristische Elemente im Exterieur und Interieur für sportlich-edlen Auftritt

Außen und innen unterstreichen zahlreiche AMG-spezifische Details gleichermaßen den dynamischen wie den hochwertigen Charakter der neuen Mercedes‑AMG GLC Varianten. Dazu zählen im Exterieur-Design die AMG‑spezifische Kühlerverkleidung mit vertikalen Streben sowie die eigenständige Frontschürze mit Flics und verchromtem Zierelement. Flics, große Einlässe und Air Curtains leiten den Luftstrom gezielt zu den verschiedenen Funktionen. Harmonisch integrierte Seitenschweller-Verkleidungen, die Heckschürze in Diffusoroptik (GLC 43) beziehungsweise mit zusätzlichem Diffusorbrett (GLC 63 S) sowie die zwei Doppel-Endrohrblenden (rund beim GLC 43, trapezförmig beim GLC 63 S) runden das Design ab.

Im Innenraum sorgen AMG Sitze in Ledernachbildung ARTICO / Mikrofaser MICROCUT AMG mit eigenständiger Grafik und Bezügen für die sportliche Note. Optional stehen Polster aus Leder und Leder Nappa mit geprägtem AMG Wappen in den vorderen Kopfstützen zur Wahl. Die AMG Performance Sitze sind ebenfalls optional verfügbar.

Hinzu kommt das serienmäßige AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa (GLC 43) beziehungsweise Leder Nappa /Mikrofaser MICROCUT (GLC 63 S). Es ist unten abgeflacht, im Griffbereich perforiert und mit silberfarbenen Aluminium-Schaltpaddles ausgestattet. Die beiden runden AMG Lenkradtasten ermöglichen die schnelle und zielsichere Bedienung verschiedener fahrdynamischer Funktionen und der AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme. Abgerundet wird die sportlich-luxuriöse Atmosphäre durch AMG Sportpedale, AMG Fußmatten und beleuchtete Einstiegsleisten mit AMG Schriftzug.

Das MBUX-Infotainmentsystem beinhaltet verschiedene AMG-spezifische Anzeigen und Funktionen. Dazu zählen die eigenständigen Darstellungen im Kombiinstrument, im Hochformat-Multimedia-Zentraldisplay in der Mittelkonsole und im optionalen Head-up-Display. Der AMG exklusive „Supersport“-Stil bietet die Möglichkeit, verschiedene Inhalte über eine vertikale Struktur einzublenden. Dazu gehören ein Setup Menü, das die aktuellen Einstellungen von Fahrwerk oder Getriebe anzeigt. Außerdem kann sich der Fahrer oder die Fahrerin im Supersport Stil eine Navigationskarte oder Verbrauchsdaten einblenden lassen.

Integriert ist zudem AMG TRACK PACE (Serie im GLC 63 S, optional für GLC 43), der Datenlogger für den Einsatz auf der Rennstrecke. Die Software erfasst während der Fahrt über eine Rennstrecke zehnmal pro Sekunde mehr als 80 fahrzeugspezifische Daten, wie zum Beispiel Geschwindigkeit, Beschleunigung und Lenkwinkel. Ebenfalls aufschlussreich ist die Anzeige von Runden- und Sektorzeiten sowie zusätzliche Trainings- und Analyse-Tools.

AMG 2,0-Liter-Vierzylinder mit elektrischem Abgasturbolader

Herzstück der neuen Mercedes-AMG GLC Modelle ist der AMG 2,0-Liter-Vierzylindermotor, der innovative Technologien und hohes Leistungsvermögen mit vorbildlicher Effizienz verknüpft. Das Triebwerk bleibt einer markentypischen Tradition treu: Es wurde nicht nur komplett am Unternehmensstandort Affalterbach entwickelt, sondern wird dort auch nach dem Prinzip „One Man, One Engine“ in Manufakturqualität montiert. Dabei verbindet Mercedes-AMG das handwerkliche Geschick der hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den modernsten Produktionsmethoden der Industrie 4.0 und einem hohen Maß an Digitalisierung.

Das intern M139l genannte Triebwerk (l für Längseinbau) ist weltweit bislang der einzige Serienmotor, der mit einem elektrischen Abgasturbolader aufgeladen wird. Das System ist eine direkte Ableitung der Technologie, die das Mercedes‑AMG Petronas F1 Team seit vielen Jahren erfolgreich in der Königsklasse des Motorsports einsetzt. Die neue Form der Aufladung garantiert über den gesamten Drehzahlbereich ein besonders spontanes Ansprechverhalten. Dies führt zu einem noch dynamischeren Fahrgefühl und steigert gleichzeitig die Effizienz.

Das Funktionsprinzip des elektrischen Abgasturboladers im Detail

Direkt auf der Welle des Turboladers ‑ zwischen dem Turbinenrad auf der Abgasseite und dem Verdichterrad auf der Frischluftseite ‑ ist ein rund vier Zentimeter schmaler Elektromotor integriert. Dieser treibt elektronisch gesteuert die Welle des Turboladers direkt an. Damit beschleunigt er das Verdichterrad, bevor der Abgasstrom konventionell den Antrieb übernimmt.

Dadurch verbessert sich das Ansprechverhalten direkt ab Leerlaufdrehzahl und über den gesamten Drehzahlbereich hinweg deutlich. Der Verbrennungsmotor reagiert noch spontaner auf Fahrpedalbefehle, das gesamte Fahrgefühl ist deutlich dynamischer. Außerdem ermöglicht die Elektrifizierung des Turboladers ein höheres Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Dies steigert die Agilität ebenfalls und optimiert das Beschleunigungsvermögen aus dem Stand. Auch wenn der Fahrer oder die Fahrerin vom Gas geht oder bremst, ist die Technologie in der Lage, den Ladedruck stets aufrecht zu erhalten. Damit ist ein kontinuierlich direktes Ansprechverhalten gewährleistet.

Betrieben über das 48-Volt-Bordnetz, arbeitet der elektrische Abgasturbolader mit Drehzahlen von bis zu 175.000/min, was einen sehr hohen Luftdurchsatz ermöglicht. Lader, Elektromotor und Leistungselektronik sind an den Kühlkreislauf des Verbrennungsmotors angeschlossen, um ein stets bestmögliches Temperaturumfeld zu schaffen.

Im Vergleich zum GLC 43 ist der Turbolader im GLC 63 S deutlich größer. Dies bringt einen höheren Luftdurchsatz und damit mehr Leistung mit sich. Außerdem wird der integrierte Elektromotor vom 400-Volt-Hochspannungssystem angetrieben.

Die Closed Deck-Bauweise des M139l gewährleistet hohe Steifigkeit bei niedrigem Gewicht. Das ermöglicht Spitzenverbrennungsdrücke von bis zu 160 bar. Die Bereiche um die Zylinder sind weitgehend geschlossen, und die Deckplatte wird nur von kleineren Kanälen für das Kühlmittel und das Motoröl durchbrochen. Ein weiteres herausragendes Merkmal des Triebwerks ist die zweistufige Benzineinspritzung. Dabei befördern in der ersten Stufe besonders schnelle und präzise arbeitende Piezo-Injektoren den Kraftstoff mit bis zu 200 bar Druck in die Brennräume. In der zweiten Stufe kommt eine Saugrohr-Kanaleinspritzung mit Magnetventilen hinzu, die zum Erreichen der hohen spezifischen Leistung des Motors benötigt wird.

Quelle Bild und Text:Mercedes-Benz AG