Dienstag, April 16, 2024
StartAutoBRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25

BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25

High Performance par excellence stand ganz oben im Lastenheft der Entwickler. Das BRABUS PowerXtra B40S-750 Performance Upgrade weckt die im aufgeladenen Vierliter-V8 verborgenen Leistungsreserven. Dafür entwickelten die Motoreningenieure zwei BRABUS Spezial-Turbolader mit auf 52 Millimeter vergrößerter Verdichtereinheit und geänderter Rumpfgruppe mit einer verstärkten Axiallagerung. Der Ladedruck, den sie produzieren, ist auf maximal 1,7 bar Ladedruck begrenzt.

Dafür musste nicht nur die elektronische Ladedruckregelung neu programmiert werden. Mit umfangreichen Prüfstandsläufen und ausgedehnten Testfahrten im Straßenverkehr und auf der Rennstrecke wurden auch neue Kennfelder für Einspritzung und Zündung ermittelt. Die neuen Steuerdaten werden in Plug-and-Play-Technologie vom BRABUS PowerXtra Modul ins Motormanagement eingespeist.

Das Resultat kann sich sehen lassen: Nach dem Umbau stehen 121 kW / 165 PS mehr und ein um 100 Nm erhöhtes Drehmoment bereit. Seinem Namen getreu produziert das BRABUS 750 Triebwerk eine Maximalleistung von 552 kW / 750 PS bei 6 100 U/min und ein imposantes maximales Drehmoment von 900 Nm, die bereits bei 4 000 Touren verfügbar sind.

BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25

Der für BRABUS seit Jahrzehnten charakteristische, professionelle Entwicklungsprozess erzielte nicht nur diese deutlich gesteigerten Leistungswerte: Eine enorm kraftvolle Leistungskurve über den gesamten Drehzahlbereich gehört genauso zu diesem Motor wie die Erfüllung der strengen Abgasgrenzwerte. Weitere typische Merkmale jedes BRABUS Motors sind perfekte Alltagstauglichkeit und makellose Standfestigkeit. Dafür bürgt die Bottroper Traumwagen-Manufaktur mit der BRABUS Tuning-Garantie über 3 Jahre bis 100 000 Kilometer (gemäß BRABUS Garantiebedingungen, Stand Juli 2013). BRABUS setzt exklusiv Hochleistungsschmierstoffe von MOTUL ein.

Zu einem kraftstrotzenden BRABUS Triebwerk gehört natürlich auch ein aufregender Sound. Dafür wurde die BRABUS Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit vier Endrohren in charakteristischer Carbon/Titan-Ausführung konstruiert. Die integrierten Abgasklappen sorgen je nach aktiviertem Fahrmodus einen diskreten Sound in geschlossener „Coming Home“ Stellung oder eine besonders kraftvolle V8-Symphonie in der Position „Sport“.

In Kombination mit dem SPEEDSHIFT Neunganggetriebe, das wahlweise automatisch oder manuell über die Schaltwippen am Lenkrad geschaltet werden kann, wird der BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 zu einem der agilsten Vertreter seiner Gattung: Aus dem Stand katapultiert sich der rund 1,9 Tonnen schwere Sportwagen in nur 3,3 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 315 km/h limitiert.

BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25

Um diese enormen Geschwindigkeiten jederzeit sicher beherrschen zu können, wurde im Windkanal ein BRABUS Aerodynamik-Upgrade für den aktuellen SL entwickelt. Alle Komponenten werden aus Carbon gefertigt und sind wahlweise in der hier gezeigten Version mit Hochglanzversiegelung oder mit mattem Coating erhältlich.

Der BRABUS Frontspoiler wird am unteren Teil des Stoßfängers fixiert und verleiht dem Roadster nicht nur eine aufregendere Optik, sondern reduziert auch den Auftrieb an der Vorderachse. Seine seitlich hochgezogenen Elemente leiten den Fahrtwind an den vorderen Radhäusern vorbei. BRABUS Frontschürzenaufsätze für die seitlichen Lufteinlässe runden das markantere Gesicht für den Roadster zusammen mit den ebenfalls aus Sicht-Carbon produzierten Lufteinlässen links und rechts im Kühlergrill ab.

Die Seitenpartien des Zweitürers werden durch Sicht-Carbon-Aufsätze mit integriertem BRABUS Logo für die vorderen Kotflügel veredelt. Um die Heckpartie sportlicher zu akzentuieren, wurde ein BRABUS Sicht-Carbon-Diffusoreinsatz für die Schürze entwickelt, der mit maßgeschneiderten Ausschnitten die Endrohre des BRABUS Sportauspuffs perfekt in Szene setzt. Das Tüpfelchen aufs i setzt die dezente BRABUS Heckspoilerlippe. Passend zur schwarzen Lackierung der Karosserie wurden auch alle Kunststoffteile an der Außenhaut schwarz lackiert.

Mit dem BRABUS Monoblock II Dreispeichendesign setzte der deutsche Veredler Ende der achtziger Jahre ein unverwechselbares optisches Merkmal für individuelle Mercedes-Benz Automobile. Dieses Radstyling wurde nun unter Einsatz modernster Schmiede- und Bearbeitungstechnologie neu belebt. Wie ihr legendäres Vorbild aus den neunziger Jahren auf dem BRABUS 7.3 S haben auch die neuen BRABUS Monoblock II evo „PLATINUM EDITION“ Leichtmetallfelgen drei Speichen.

BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25

Dank State-of-the-Art Fertigungsmethoden konnte das 2023er Design mit jeweils einem präzisen, dünnen Schlitz pro Speiche ausgestattet werden. Ein weiteres neues Feature ist der abschließbare Nabendeckel mit BRABUS Logo in Form einer angedeuteten Zentralverschlussmutter. Eigens für die Fahrzeuge der BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 wurden die Oberflächen in „Shadow Gray“ lasiert.

Durch die Wahl verschieden großer Durchmesser an Vorder- und Hinterachse betonten die BRABUS Entwickler die Keilform des Allrad-Roadsters. Vorne kommt die Dimension 10.5Jx21 mit 275/35 ZR 21 Pneus zum Einsatz. An der Hinterachse sind extrabreite 12Jx22 Räder mit 335/25 ZR 22 Bereifung montiert. BRABUS empfiehlt Hochleistungsreifen seiner Technologiepartner Continental und YOKOHAMA.

Um das Handling des Zweisitzers noch agiler zu machen, entwickelte BRABUS spezielle Sportfedern, um den Zweisitzer ca. 25 Millimeter tieferzulegen. Die Frontlift-Funktion, die es einfacher macht, Rampen in Parkhäusern zu befahren oder Hindernisse wie Speed Bumper in der Stadt zu überwinden, bleibt selbstverständlich erhalten.

Nach Bodo Buschmanns Philosophie, bevorzugt ein innen wie außen durchgehend schwarzes Supercar zu pilotieren, wurde auch das BRABUS MASTERPIECE Interieur für diese Edition gestaltet. Hochwertiges, schwarzes Leder dominiert. Mustergültig verarbeitet und in einer Polsterdesign-Kombination, die eindrucksvoll zeigt, warum BRABUS Interieurdesign Weltruf besitzt.

Während die Sonnenblenden und die Seitenwangen der Sitze mit eingeprägten „77“ Logos der „Heritage“ Brand Pattern Kennzeichnung an das BRABUS Gründungsjahr 1977 erinnern, ist das Polstermuster der Sitzflächen eine weitere Hommage an Bodo Buschmann. Er bevorzugte die gleiche millimetergenaue, quadratische Steppung, die sich bei diesem Zweisitzer auch auf den Armauflagen der Mittelkonsole fortsetzt. Die exakte Perforierung des edlen Materials auf den Sitzflächen gewährleistet eine optimale Funktion der Sitzklimatisierung.

Als sportliche Ergänzung zum schwarzen Leder gibt es hochglänzende Carbon-Elemente an Lenkrad, Mittelkonsole und Türgriffen. Der Hightech-Compound kommt auch bei den Pedalauflagen und den Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo zum Einsatz, das analog zur Ambiente-Beleuchtung die Farbe wechselt.

Passend zur Farbgebung der BRABUS Räder wurden auch alle Zierteile im Cockpit in „Shadow Gray“ lasiert. Zu diesen insgesamt 86 Elementen gehören Elemente wie die Lüftungsdüsen inklusive ihrer Ringe, die Lautsprechergitter und auch die Schalter.

Das BRABUS 750 Bodo Buschmann Edition 1 of 25 Supercar wird in einer exklusiven Auflage von nur 25 Fahrzeugen gebaut. Selbstverständlich bietet BRABUS alle Komponenten und Umbauten auch individuell für alle aktuellen Modelle der R 232 Baureihe an.

Quelle Bild und Text: BRABUS GmbH

Neueste Beiträge

spot_img